Daten retten

Waren Sie schon einmal im Leben von Datenverlust betroffen? Nein? Dann gehören Sie zu den glücklichen Ausnahmen. Doch? Dann wissen Sie, wovon hier die Rede ist.

Bereits während meines Studiums Anfang der 90er Jahre erlebte ich die ersten Datenverluste bei Kommilitonen. Vor allem genau dann, wenn diese an ihrer Diplomarbeit schrieben. Legendär die Crashs in der Nacht vor der Abgabe, wenn unter Zeitdruck und Müdigkeit Fehler gemacht wurden und die gesamte Arbeit im Nirwana landete. Es brauchte dann viele Stunden oder gar Tage, um das Ganze von Ausdrucken zu rekonstruieren. Damals arbeiteten wir noch vor allem auf Disketten.

Meinen ersten Datenverlust erlebte ich 1999. Ein Bootvirus hatte meinen Windows 95 PC überfallen. Eingeschleppt wurde er aus dem Netzwerk eines Bildungsträgers, wo Bilder auf Diskette kopiert worden waren. Zahlreiche User waren betroffen. Mir blieb damals nichts, als mein System neu aufzusetzen. Glücklicherweise hatte ich bereits damals Backups angefertigt. Aus diesen Erfahrungen lernte ich jedoch weiter – vor allem ein sauberer Aufbau des Systems ist seitdem erste Pflicht. Das Windows 2000 auf meinem Arbeitsrechner läuft deshalb bereits seit vielen Jahren stabil und schnell ohne Neuinstallation.

Dennoch musste ich auch hier einmal Daten retten. Denn die Festplatte crashte. Sicher, es gab eine externe Sicherung. Aber auch diese nutzte mir nicht viel, da sich herausstellte, dass die damals verwendete Freeware keine Dateien gesichert hatte, die größer als 500 kB waren. Seitdem verwende ich SyncBack zur Datensicherung.

Glücklicherweise konnte ich dennoch fast alles wieder im Alleingang wieder herstellen. Ein Programm zur Datenrettung half mir – nachdem ich das Netz mit meinem Zweitrechner durchforstet und einiges ausgetestet hatte. Dazu später in einem eigenen Artikel mehr. Auch das beständige Anlegen von Festplatten-Images des Betriebssystems half hier bei der schnellen Rekonstruktion. Auch dazu an anderer Stelle mehr.

Die gemachten Erfahrungen möchte ich auf dieser Website teilen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ich kein Datenrettungs-Profi bin. Sondern ein erfahrener PC-User, der auch einige Jahre lang in Firmen für PC-Support und In-House-Schulungen zuständig war und sich entsprechendes Know-How angeeignet hat.

Deshalb sind Anfragen bezüglich Datenrettung bei mir sinnlos – ich bitte darum, besser die entsprechenden Anzeigen von Profis in diesem Blog zu beachten; beispielsweise die Datenrettung Berlin. Denn meine Brötchen verdiene ich vor allen Dingen als Webdesigner mit den Schwerpunkten Suchmaschinen-Optimierung und Content Management Systeme und stehe nur in diesem Bereich für Kunden und Interessenten zur Verfügung.