Daten synchronisieren und sichern mit SyncBack

Der erste Schritt zur Vorbeugung gegen Datenverlust besteht in der regelmäßigen Sicherung von Daten. Hierbei leistet Software wie SyncBack in Kombination mit einer externen Festplatte hervorragende Dienste. Dies sind die notwendigen Schritte:

1. Externe Festplatte für Backups

Kaufen Sie eine externe Festplatte. Entweder als Komplettlösung mit USB-Anschluss oder als zweiteiliges Set aus gewünschter Festplatte sowie einem Leergehäuse. Schließen sie diese an Ihren PC an. Falls noch nicht erfolgt, formatieren Sie die Festplatte mit dem gewünschten Dateisystem – bei modernen Windows-PC’s also als NTFS.

2. Download und Installation von SyncBack

Laden Sie sich SyncBack von der Website des Herstellers 2BrightSparks herunter. Scrollen Sie weit nach unten, dort findet sich zum Antesten die Freeware-Version, die für die meisten Privatanwender genügen sollte. Unter diesem Direktlink gibt es aktuell die deutschsprachige Version. Diese Software unterstützt Windows 98, 98SE, ME, NT 4, Windows 2000 und Windows XP.

Für 30 Dollar lässt sich auch die SE-Version erwerben. Diese ermöglicht zusätzlich unter anderem eine Versionshistory mit Wiederherstellung, Inkrementelle Backups, Beschleunigung der Datensicherung, kann mit Archiven umgehen und unterstützt Windows Vista.

Nach erfolgreichem Download wird SyncBack durch Doppelklick auf die Datei SyncBack_Setup_DE.zip installiert.

3. Erste Schritte der Backup-Strategie

Gehen wir einmal davon aus, Sie haben die Empfehlungen aus meinem Artikel Festplatten-Partitionierung gegen Datenverlust beherzigt. In diesem Fall wäre also die Daten-Partition diejenige, bei der eine Datensicherung relevant wäre. In der obersten Ebene dieser Partition sollten einige Ordner liegen, keine Dateien. Die Zahl der Ordner sollte überschaubar und logisch nachvollziehbar strukturiert sein. Nehmen wir als Beispiel an, dass Ihre Datenpartition auf erster Ebene die Ordner Beruf, Privat, Fotos, Hobby und Diverses enthält.

Erstellen Sie also auf ihrer externen Festplatte einen Ordner namens Daten. Kopieren Sie bei der ersten Datensicherung den gesamten Inhalt Ihrer Datenpartition dorthin. Ich hoffe, Sie haben beim Kauf die Größe entsprechend berücksichtigt 🙂 Angesichts dessen, dass bereits 400 GB Festplatten günstig zu erwerben sind, sollte dies kein Problem darstellen. Falls viel Platz vorhanden ist, können Sie später neben dem Ordner „Daten“ auch noch weitere Ordner anlegen, um beispielsweise Ihre CD-Sammlung zu archivieren, sofern die CD’s ohne Kopierschutz sind.

4. Daten synchronisieren

Als erstes erstellt man in SyncBack nun ein Profil. Benennen Sie es nach dem Ordner, also beispielsweise „Fotos“. In unserem Fall soll die externe Festplatte (Ziel) stets ein exaktes Abbild des Ist-Zustandes der internen Festplatte (Quelle) darstellen. Deshalb brauchen wir nie alle Dateien zu kopieren, sondern nur die veränderten Files. Dieser Vorgang nennt sich Synchronisieren.

Wenn SyncBack Sie also fragt: „Welche Art von Profil möchten Sie erstellen?“, wählen Sie „Synchronisieren“. Dann geben Sie den Namen des Profils ein, in diesem Beispiel „Fotos“. Wählen Sie nun oben zuerst den Pfad zur Quelle aus, also F:\fotos\ und dann den Pfad zum Ziel, also beispielsweise H:\daten\fotos\

Nun wählen Sie den Karteireiter „Erweitert“. Wir wollen nicht, dass Dateien, die in der Quelle längst gelöscht wurden, durch eine Synchronisierung wieder auftauchen und die Platte zumüllen bzw. neue Strukturen zerstören. Also wählen Sie unter dem untersten Punkt „Wenn eine Datei im Ziel ist, aber nicht in der Quelle“ den Punkt „Datei im Ziel löschen“. Obacht, dass Sie diese Auswahl nicht an anderer Stelle vornehmen! Wenn Sie die Einstellung „Datei in Quelle löschen“ unter „Wenn eine Datei in der Quelle ist, aber nicht im Ziel“ auswählen, verlieren Sie Daten bei der Synchronisierung (außer, sie gehen den umgekehrten Weg)!

Das war es hinsichtlich der Einstellungen. Wählen Sie Okay und führen Sie den Testlauf durch, um zu schauen, ob alles richtig ist. Richten Sie weitere Profile ein, bis alle Datenordner ein Profil besitzen.

Nun liegt es an Ihnen, in regelmäßigen Abständen eine Datensicherung durchzuführen. Mindestens ein Mal im Monat, besser ein Mal pro Woche oder stets nach größeren Änderungen. Markieren Sie dann einfach mit der Maus das gewünschte Profil und wählen Sie mit der rechten Maustaste „starten“. Danach führt SyncBack erst einmal einen Abgleich durch und bietet alle geänderten Dateien an. Nach erfolgreichem Scan wählen Sie „Ausführung fortsetzen.“

Bitte beachten Sie: Sollte es aufgrund dieses Tutorials oder des Einsatzes von SyncBack bei Ihnen aus irgendeinem Grund zu Datenverlusten kommen, hafte ich nicht dafür. Sie selbst tragen die Verantwortung für alle Maßnahmen, die Sie auf ihrem PC durchführen! Seien Sie sich dessen stets bewusst.

Tags: , , , ,

One Response to “Daten synchronisieren und sichern mit SyncBack”

  1. […] sich zum einen eine große externe Festplatte. Zum zweiten braucht man ein Programm wie SyncBack zum Daten sichern und Daten synchronisieren.  Die Basisversion, die für die meisten Fälle genügen dürfte, ist kostenlos. […]

Leave a Reply